04. November

 

2018   17.00 Uhr             Konzerthalle Nikolaikirche Freiberg

 

 

Petite Messe solennelle       Gioachino Rossini

 

A-cappella-Kammerchor Freiberg

 

 

Stephanie Kaiser, Sopran

Annekathrin Laabs, Alt

Falk Hoffmann, Tenor

Gregor Rozkwitalski, Bass

 

Martin Eckenweber, Klavier

Dieter Weitz, Harmonium

 

Dirigent: Peter Kubisch

 

 

 

Karten zu 15 €, Schüler und Studenten 7,50 €, Kinder bis 6 Jahre frei, Abendkassenaufschlag 2 €.

 

Karten erhalten Sie in der Touristiformation Freiberg, über das Ticketsystem Reservix, unter tickets@kammerchor-freiberg.de und an der Abendkasse.

 

 


Gioachino Rossini zum 150.Todestag

 

 Petite Messe solennelle

 

Die Petite Messe solennelle ist neben dem Stabat Mater seine zweite große kirchenmusikalische Komposition. Sie war nach außen hin in gewisser Weise ein Gelegenheitswerk, geschrieben für die Einweihung der Privatkapelle des mit Rossini befreundeten Pariser Adeligen Graf Michel-Frédéric Pillet-Will. Dessen Frau, der Comtesse Louise Pillet-Will, wurde die Petite Messe solennelle denn auch gewidmet und in dessen Pariser Haus in der Rue Moncey fand am 14. März 1864 in privatem Rahmen und nur vor geladenen Gästen die erfolgreiche Uraufführung der Messe statt. Vielleicht waren es diese räumlichen Verhältnisse, die Rossini zu der auf den ersten Blick etwas ungewöhnlichen, in der französischen Meßtradition aber durchaus beliebten Begleitung mit Klavier und Harmonium bewegten. Der Eintrag auf dem ersten Titelblatt des autographen Manuskriptes, Petite Messe Solennelle a quatre Parties avec accompagnement de Piano et Harmonium, legt es dabei nahe, daß die instrumentale Begleitung der Messe zunächst nur für ein Piano und Harmonium gedacht war.