31. Dezember       Freiberg, Konzerthalle Nikolaikirche

 

2017   16.00 Uhr

 

 

 

Silvesterkonzert

 

 

Magnificat      John Rutter

 

A Cermony of Carols   Benjamin Britten

 

 

Stephanie Kaiser, Sopran

Katharina Schauer, Harfe

 

Mittelsächsische Philharmonie Freiberg

A-cappella-Kammerchor Freiberg

 

 

Dirigent: Peter Kubisch

 

Karten erhalten Sie zum Preis von 25 €/21 €/16 €, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte 23 €/19 €/14 €, 1/2 Preis für Schüler und Studenten, Kinder bis 6 Jahre frei, Abendkassenaufschlag 2 €, in der Touristinformation Freiberg, über das Ticketportal reservix, unter tickets@kammerchor-freiberg.de und an der Abendkasse.

 

 


Magnificat und A Ceremony of Carols

 

 

 

Das Magnificat von John Rutter ist seit seiner Uraufführung in der ganzen Welt unzählige Male aufgeführt worden und erfreut sich größter Beliebtheit. John Rutter wählte die allgemein verständliche lateinische Textfassung aus, die durch ihre Knappheit besticht.

 

Die in Südamerika stattfindenden Prozessionen zu Ehren der Jungfrau Maria faszinierten John Rutter und inspi-rierten ihn zu einer sehr rhythmisch-tänzerischen Komposition. Das musikalische Material des Werkes ist breit gefächert und beinhaltet unterschiedlichste Stilmittel verschiedener musikalischer Epochen. Diese Musik will begeistern und berühren und erreicht die Hörer unmittelbar.

 

 

Benjamin Britten komponierte 1942 eines seiner bekanntesten und beliebtesten Werke, A Ceremony of Carols, op. 28. Es entstand auf der Rückreise Brittens von Amerika nach England, wahrscheinlich inspiriert durch eine in Halifax, Neu-Schottland, erworbene Ausgabe von The English Galaxy of Shorter Poems, geschrieben von Gerald Bullett. In der vollendeten Komposition erscheinen fünf vertonte  Gedichte. Dass die Harfe als Begleitinstrument hinzugefügt wird, könnte seinen Ursprung in der unvollendet gebliebenen Ausführung eines von Edna Phillips in Auftrag gegebenen Harfenkonzertes sein.

 

 

Nach der Uraufführung des Werkes 1942, damals noch für drei gleiche Stimmen, erschien es 1943 bereits mit einigen Ergänzungen. Die Beliebtheit der Komposition veranlasste die Herausgeber Boosey & Hawkes, den Komponisten Julius Harrison mit einem Arrangement des Werkes für gemischten Chor zu beauftragen.

 

Diese 1954 veröffentlichte Fassung wird im Silvesterkonzert erklingen.

(Boosey & Hawkes, A Ceremony of Carols)